Antalya VIP Service

LOGO

LOGO

Diller

EN | RU | DE

Whatsapp Viber

Whatsapp Viber Phone

Serbest Arama

Antalya

ANTALYA

Antalya liegt an der Südwestküste der Türkei und wird schnell zum für seine alte Geschichte und moderne türkische Kultur populär. Die Stadt hat sich schnell zu einem Hot Spot für Touristen geworden, die Sonne, mit seinem mediterranen Klima. Nicht nur die warmen Temperaturen ziehen in die Touristen, die gut erhaltene römische-osmanischen Viertel Kaleici, bieten Herz stoppen Blick auf die umliegenden Berge, sowie die römischen Stil Hafen.

GESCHICHTE

Obwohl diese Stadt hat sich seit den frühesten Zeiten besiedelt wurde, ist es nicht bekannt, als die Stadt wurde zum ersten Mal bewohnt. Die ältesten Artefakte haben in der Karain Höhle gefunden und stammen aus der Altsteinzeit. Es wird vermutet, dass Antalya wurde von Attalos II, König von Pergamon im 1. Jahrhundert vor Christus gegründet. Es wurde zuerst genannt danach Gründer Attalia und verwendet werden, um seine mächtige Flotte zu gründen.

Attalia wurde eine römische Stadt, als König Attalos III Pergamon wollte das Reich zu seinem Tod Romeupon. Zu diesem Zeitpunkt wuchs die Stadt, und es gelang, mit dem Christentum die Verbreitung durch die Region im 2. Jahrhundert. Kaiser Hadrian besucht und einen Bogen, wie das Hadrianstor bekannt war, in seinen Ehren errichtet.

Antalya wurde eine Großstadt im Byzantinischen Reich, bis die Seldschuken aus Konyasnatched die Stadt. In 1391 die Osmanen kam wieder die Stadt und diese Kontrolle dauerte bis zum Ersten Weltkrieg, als die Verbündeten teilten das Reich, was Antalya nach Italien. Allerdings Atatürks Armeen ein Ende zu setzen diese ausländischen Beteiligungen und nahmen Antalya zurück, wenn die türkischen Republik wurde 1923 gegründet.

Devam et »

SEHENSWÜRDIGKEITEN IN ANTALYA BESUCHEN

Antike Stadt ASPENDOS: Aspendos ist 47 Kilometer außerhalb von Antalya und besitzt die am besten erhaltenen römischen Theater der antiken Welt. Aspendos war eine antike Stadt in Pamphylien, um 1000 vor Christus von Griechen gegründet. Prägung von Aspendos war weit verbreitet, darauf hinweist, dass in der 5thcentury BC Aspendos war die wichtigste Stadt in Pamphylien, Ableitung großer Reichtum von Salz, Öl und Wolle.
Das Theater, das Aspendos ist am besten für bekannt, hat einen Durchmesser von 96 Metern und Platz für 7000 Menschen. Ursprünglich während der griechischen Herrschaft des Zenon erbaut, wurde es wieder von den Slejuk Türken im 13. Jahrhundert repariert.
Das Theater wurde noch für Shows bis vor kurzem verwendet, wenn die Installation des modernen Theaters Ausrüstung begonnen, den ursprünglichen Theaterstruktur beschädigen. Es gibt mehrere andere Ruinen in der Stadt, darunter ein Stadion, Agora und Basilika. Außerdem gibt es eine Spur, die Sie folgen können, um das antike Aquädukt System anzuzeigen.


Antike Stadt TERMESSOS: Termessos ist 30 km von Antalya und war einst ein Pisidian Stadt, auf die Berge Solymos gebaut, auf einer Höhe von mehr als 1000 Meter. Die Stadt ist von schroffen Bergen umgeben, so dass die alte Stadt sehr einzigartig in Erscheinung. Heute ist es eines der am besten erhaltenen antiken Städten der Türkei. Die Termessos Nationalpark gilt auch seltene Arten von Flora und Fauna, die unter Naturschutz stehen.

 

CHIMERA FLAMES - Yanartas

Die Stadt und die Nationalparks von Chimera von mehreren Namen, darunter Yanartas (flammenden Felsen) und brennende Felsen bekannt. Diese Namen beziehen sich alle auf eine Gruppe von Flammen, die spontan aus Spalten an den Hängen des Berg Olympos bahnen, auf rund 250 Meter über dem Meeresspiegel. Es ist unbekannt, die genaue Ursache für die spontane Flammen, aber es wird angenommen, sie sind eine Folge der Methanemissionen. Es wird vermutet, dass diese Flammen haben seit dem 4. Jahrhundert gebrannt und Segler benutzten sie als Leuchtfeuer, ihre Schiffe zu navigieren. Der Berg besteht aus zwei Dutzend Öffnungen, die in zwei Flecken auf der Anhöhe über dem Tempel des Hephaistos gruppiert sind.

Einige Quellen und Einheimischen werden Ihnen sagen, dass die geothermische Aktivität des Berges ist das Ergebnis des antiken Mythos von Bellerophon. Chimera war der Sohn des Typhon, selbst Sohn den heftigen Gaia, der Erdgöttin. Zeus war so verängstigt, von Typhon er setzte ihn in Brand und begruben ihn lebend unter den Ätna, die Schaffung eines Vulkans. Die lykischen König lobates, dann schickte Bellerophan zu Chimera, die Feuer speienden Ungeheuer, halb Löwe, Ziege und Schlange zu töten, mit Hilfe seines geflügelten Pferd Pegasus. Es ist Stand, was er tat dies durch Gießen von geschmolzenem Blei in Chimera Mund auf dem Berg Olympos, wodurch diese spontanen Feuerbälle bilden die Bergseite.

Die Wanderung, um die Flammen zu erreichen kann ziemlich weit sein und ist am besten in der Nacht Zeit, für einen interessanten Blick auf die blauen Flammen. Es gibt einige Ruinen in der Nähe von den Flammen, die meist stammen aus der byzantinischen Zeit und einem heidnischen Tempel zu Hephaestus gewidmet zurück.

Strand Cirali: Cirali ist ein kleines Dorf, mit Stränden mit Bergen, Flüssen und Bächen verpackt. Das Gebiet wird vom WWF geschützt, da es ein Nistplatz für Caretta Caretta, auch als Loggerhead Meeresschildkröten bekannt. Cirali ist eines der letzten unberührten Gebiete an der Küste von Antalya und Wanderer profitieren, da ihre auf dem Lykischen Weg. Alle Wege und Pfade sind deutlich gekennzeichnet und Abschnitte, die Sie besuchen können, gehören; Ulupinar, Chimera, der Gipfel des Tahtali Dag und dem Nationalpark von Olympos.

Olympos Beach / NATIONALPARK

Olympos ist ein Tal, 90 km von Antalya entfernt. Die frühe Geschichte des Olympos ist unbekannt, aber die Stadt wurde in hellenistischer Zeit gegründet, der seinen Namen mit der nahe gelegenen Berg Olympos. Im zweiten Jahrhundert vor Christus die Stadt wurde zu einem der sechs führenden Städte des Lykischen Bundes. Während dieser Zeit die Olympier verehrt Hephaistos, der Gott des Feuers. Olympos wurde dann überfallen und durch die kilikischen Piraten im 1stcentury BC nieder, bis die Stadt wurde um 78 vor Christus bis zum Römischen Reich aufgenommen.

Im Mittelalter, Venezianer, Genuesen und Rhodos gebaut zwei Festungen entlang der Küste von Olympos. Während des 15. Jahrhunderts wurden diese Festungen, zusammen mit Olympos aufgegeben. Heute sind die Ruinen besichtigt werden können und die Website bietet viel Glanz, wenn sie mit der schönen Landschaft von einem Strand und Strom, der durch eine Schlucht läuft kombiniert. Die Gegend ist auch in dichtem Grün, darunter verstreut; wildem Wein, Oleander, Lorbeer, Feigen und Kiefern.

Olympos kann entweder eine entspannende Pause von der Hektik der Türkei, Rückzug in Baumhäusern und einem einfachen Lebensstil, oder mehr ausgehende Altestelle mit Bootsfahrten, Canyoning, Jeep-Safaris, Mountainbiken, Klettern, Tauchen, Kajakfahren oder Wandern.

FINIKE: Finike auf Süden der Teke-Küste, etwa 90 Minuten außerhalb von Antalya. Finike, die formal als Phoenicus bekannt war, wurde im 5. Jahrhundert gegründet und als ein wichtiger Handelshafen für Lykien verwendet. Doch dieser Hafen war immer unter Angriff von Truppen in Syrien, Ägypten und Rhodos, bis das Byzantinische Reich ergriff den Hafen. Leider, auch konnten sie nicht Steuer enthalten und gegebenenfalls die Seldschuken ergriff der Gegend im 13. Jahrhundert bis zur Mitte des 14. Jahrhunderts, als das Osmanische Reich übernahm die Kontrolle.

Lokale Wirtschaft Heute Finike ist abhängig von der Landwirtschaft, vor allem Orangen, die die lokale Wahrzeichen der Stadt ist. Finike hat jetzt auch einen Yachthafen und die Küste ist reich an Meereslebewesen, darunter die seltenen Caretta Caretta, Meeresschildkröten. Die Strände sind auch die Heimat der seltenen Mittelmeer-Mönchsrobbe und sind eine geschützte Art hier.

KEKOVA: Kekova ist eine unbewohnte Gegend, immer nur vorübergehend von Italienern bewohnt, bevor die Bevölkerungsaustausch im Jahr 1923. Die kleine Region umfasst die Insel Kekova, die Dörfer Kalekoy und Ucagiz und vier antiken Städte; Simena, Aperlae, Dolchiste und Teimioussa ...

Kaleköy / SIMENA: Kalekoy ist an der Mittelmeerküste zwischen Kas und Demre entfernt. In alten lykischen Zeit wurde die Stadt als Simena bekannt. Der Zugang ist auf dem Seeweg möglich. Das beliebte Yacht Ziel sitzt räumt ein lykischen Nekropole, die teilweise eingefallen ist. Kalekoy sitzt unter zinnenbewehrten Stadtmauern von einer kleinen byzantinischen Burg auf dem Hügel, die ursprünglich gebaut wurde, um Piraten zu bekämpfen ... Kekova

Dolchiste: Dolchiste war eine alte Stadt von einem Erdbeben im 2. Jahrhundert zerstört. Der Ort wurde während der byzantinischen Periode wieder aufgebaut, bis es wegen der arabischen Einfälle aufgegeben. Jetzt die Ruinen sind teilweise eingefallen.

DEMRE: Demre, auch als Myra in alten lykischen Zeit bekannt ist, ist an der Mittelmeerküste der Türkei, in der Provinz Antalya. Die Stadt war wichtig genug, um das 4. Jahrhundert ihren eigenen Bischof zu haben und war die Heimat des Heiligen Nikolaus von Myra, er ursprüngliche Weihnachtsmann. Bevor der Tourismus-Boom begann in den frühen 1980er Jahren Demre war und Partei ist von der Landwirtschaft abhängig, mit Granatapfel, Zitrusfrüchte und Gemüse angebaut jährig in Gewächshäusern. Lokale Kunsthandwerk, einschließlich Teppich Herstellung und der jährlichen Kamel Schwingfest erhöhen auch Einkommen für die Stadt.
Myra war Mitglied der lykischen Allianz von 168 vor Christus bis 43 AD und hat eine lange Geschichte als religiöses, Handels- und Verwaltungsstadt. Arabischen Überfälle im 7. Jahrhundert führte zur Versandung des Hafens, die dann verursacht die rasche Rückgang der Gegend.

 

SEHENSWÜRDIGKEITEN

MYRA: Myra hat einige der beeindruckendsten und am besten erhaltenen Ruinen in ganz Türkei. Der Standort befindet sich nur 2 km außerhalb von Demre Stadtzentrum entfernt. Die Ruinen sind meist von alluvialen Schluffe bedeckt. Es gibt zwei Nekropolen der lykischen Felsengräber, in die Felswände gehauen. Sie werden als Fluss-Nekropole und Ozean-Nekropole bekannt. Viele der Gräber innerhalb der Nekropole haben Blockhaus Eigenschaften in den Fels gehauen, die die Architektur der Zeit sie erstellt wurden. Einige haben auch Inschriften in der lykischen Sprache.

Es gibt auch eine gut erhaltene griechisch-römischen Theater, das viele andere römische Theater mag, wurde später in eine Arena für Gladiatoren und Tiershows gedreht. Wie die Felsengräber ist die Aufschrift noch im Theater zu sehen. Es gibt auch höhlenartigen Tunnel, Zugangswege, intakte Sitzgelegenheiten und eine teilweise zusammengebrochen Bühne.

Nikolaikirche: Das Hotel liegt direkt vor dem Hauptplatz in Demre ist die Kirche von Sankt Nikolaus. St. Nikolaus wurde in Patara geboren und entschied sich der Bischof von Demre im 4. Jahrhundert sein. Es ist von der St. Nicholas, dass der Mythos von Santa Claus begann. Es gibt verschiedene Geschichten über den Ursprung des Mythos, die am häufigsten in Bezug eine schlechte Myran Mann, dessen Töchter nicht heiraten, weil sie zu arm, um eine Mitgift für sie leisten waren. Nikolaus ging in das Haus des Mannes in der Nacht und hinterließ einen Sack voll Gold für jedes Mädchen. Diese Geschichte brachte ihm den Ruf heimlich liefern Geschenke in der Nacht.

Mit dem 10. Jahrhundert St.-Nikolaus war der beliebteste Volksheiligen in der byzantinischen Zeit zu werden. Sein Grab in Myra wurde zu einem Wallfahrtsort und jährlichen Feierlichkeiten gefördert Menschen jedes Jahr für Fest der Heiligen im Dezember zu besuchen.

Die ursprüngliche Kirche wurde im 3. Jahrhundert erbaut und hielt seine sterblichen Überreste nach seinem Tod. Im 10. Jahrhundert wurde restauriert und in einer byzantinischen Basilika, nach arabischen Überfälle. In 1087 brach italienischen Kaufleuten in der Kirche und Grab Nikolai, stiehlt seine Knochen. Die Kirche fiel dann in Unordnung und wurde erst wieder 1862 von Zar Alexander I. von Russland wiederhergestellt.

Çayağzı: Cayagzi wird bedeutet Strom Mund ca. 5 km außerhalb des Zentrums von Demre entfernt. Früher als Andriake bekannt, war es ein wichtiger Hafen in der Römerzeit für den Transport zwischen dem östlichen Mittelmeer und Rom. Die Ruinen von Cayagzi werden meist von Versandung zerstört aber sie decken ein großes Gebiet und es gibt einen Getreidespeicher, von Hadrian gebaut. Der Strand ist auch ein interessanter Ort zu besuchen und beobachten Sie die örtlichen Bootsbauer in Aktion.

TAURUS MOUTAINS: Hinter Demre sind das Taurusgebirge. Diese Berge sind dicht bewaldet und die sich aus reichen Boden, aus dem Berg Rivers. Das System der Berge erstreckt sich entlang einer Kurve und teilt die Mittelmeerregion des südlichen Türkei und der zentralanatolischen Hochebene. Es hat viele Gipfel, mit einigen erreichen Höhen von 10.000 bis 12.000 Fuß. Die kilikischen Gates ist ein Pass, der den Norden des Taurus-Gebirges durchquert und war der Geburtsort des Apostel Paulus.

Erosion von Kalkstein Wasserfälle, unterirdische Flüsse und die größten Höhlen in Asien gebildet.
KAS: Kas ist ein kleines Fischerdorf in der Provinz Antalya in der Türkei. Kas ist umgeben von Bergen, die angeblich menschliche Figuren in einer Liegeposition imitieren umgeben, zum Beispiel Yatam Adam, was "schlafenden Mann. Mit einer typischen Mittelmeerklima Kas nicht nur überlebt durch seine kleinen Segelhafen, aber seine ertragreiche Jahr über die Landwirtschaft. Die Kulturen reichen von Zitronen, Orangen und Bananen, Blumen, Honig, Mandeln und Pinienwäldern ... KALKAN geschnitten: Das Hotel liegt an der Mittelmeerküste Kalkan durchschnittlich 300 Sonnentagen im Jahr. Als einzige sichere Hafen zwischen Fethiye und Kas, Kalkan vom Tourismus lebt, vor allem in von Bootsfahrten gebracht. Das alte Fischerdorf ist bekannt für seine weißen Häusern auf dem kleinen Hügel, der Blick auf die Bucht. Es gibt engen Gassen, die mit bunten Blumen verstreut sind. Die Bevölkerung wurde hauptsächlich aus Griechen, bis der Bevölkerungsaustausch 1923, als sie von links nach Attika.
Da die meisten von Kalkan ist unbebaut und übersät mit alten Ruinen, ist es ein idealer Ort für einen ruhigen und erholsamen Urlaub.

Kaputas Strand: Kaputas Beach liegt nur 7 Kilometer von Kalkan, wo ein enges Tal ist von steilen Klippen überragt und der Wald tritt der Küste entfernt. Eine kleine Autobahnbrücke kreuzt die Schlucht und darunter legt eine kleine Sandbucht mit Sandstrand, nur zugänglich durch eine Treppe. Der Strand ist bekannt für seine unberührte Schönheit. Es gibt keine festen Einrichtungen gibt, die nur gelegentlich gibt es kleine Automaten steht für Snacks.

Copyright ve Logo

Belek · Antalya
Copyright © 2000 - 2014 Antalya Concierge

Web Tasarımı Antalya

Site Map
Antalya